Kabinettausstellung vom 16. September - 11. November 2007

Vernissage Samstag, 15. September, 18 Uhr

 

„Ueli Sager und Bruno Landis sind beide in Beinwil am See aufgewachsen, ohne gegenseitige Kontakte damals. In den 80er Jahren traf man sich an einer Ausstellung von U.S. und kam sich über den biographischen Hintergrund näher. Es entwickelte sich daraus ein mindestens 10jähriger wöchentlicher Postkartenaustausch mit Wort- und Bildspielen. Etwas anarchisch, monströs, exzentrisch, chaotisch wars manchmal. Seit 1998 gaben die beiden dann dasABO heraus. ein Versandstück im Abonnement, anfangs in einer 30er Auflage. Die Grundausstattung bestand aus einem farbig kopierten, gefalteten A3-Blatt. Beigefügt wurden Fundstücke, Zugaben, spät Entstandenes etc. Es wurden auch FreundInnen und Bekannte als Gastbeteiligte angefragt(Ruth Berger, H.R.Fitze, Max Matter, Sadhyo Niederberger, Guido Nussbaum, Hugo Suter, Max Woodtly u.a.).

 

Nach 6 Jahrgängen dasABO versuchten die beiden Herausgeber, der Publikation mit heute 55 Abonnenten etwas Straffheit angedeihen zu lassen. Darum erscheint das Periodikum seit 2005 als BILTEX in A5-Heftform etwas gefasster. Die Hefte beschäftigen sich mit einem Thema, oft bis über dessen Rand hinaus...... viel Vergnügen!“

 

Bruno Landis

 

 

„Das Ding enstand aus einer mehr als 10 jährigen postalischen Beziehung von 5103 Möriken nach 4313 Möhlin, von Landis zu Sager, da war zuerst eine SX70-Abfolge von verfaulenden Peperonis von Sager zu Landis, der seinerseits seinerzeit Gefallen fand am S8-Film Im Fluge der Zeit. So ging es hin und her über die ST-Tische zu Anagrammen und Palindromen der Zeit im Fluge, gegen 1000 mal. Daraus entstand ograus dasABO, ein Kunstblatt im Format A3, gefaltet, anfangs dreissigmal aufgelegt seit 1998, mit immer mehr Volumen, wie ein Apothekermass, gar derart mäandrisch rhizomatisch chaotisch, dass Chantal M. aus T. sich weigerte, ein Bild von ihr uns auszuleihen. Als Sinnbild: Wunderkammer als Höhepunkt mit Berio im Brocki Langenthal, hols der Gugger.

Pressestimme: „Eine Wundertüte“; Stimme einer ABOnnentin: „jedesmal wie Weihnachten zum Auftun“.

Ab 2005 dann BILTEX® in handlicherem A5 Format als Broschüre, inzwischen bei 55er Auflage angelangt mit Gastkünstlerbeitrag in der Mitte, Serigrafie als Beilage, (unange)streng(t) thematisch, in Wort und Bild bzw. BILd und TEXt vereint.®“

 

Ueli Sager

 

Anlässlich dieser Ausstellung erscheinen ein „Katalog“ und BILTEX® 3/07

 

> zur übersicht

dasABO / BILTEX®

Zwei Versandstücke von Bruno Landis und Ueli Sager

ausbiltex1kl
item1