Ausstellung vom 10. Juni 2007 - 26. August 2007

Vernissage Samstag, 09.06., 18 Uhr

 

Der Fotograf Jakob Tuggener (1904 - 1988) hat ein singuläres Werk hinterlassen, in welchem dem Thema Arbeit und Technik eine grosse Aufmerksamkeit zuteil wird. Im Zusammenhang mit dieser Ausstellung steht die Neuauflage des längst vergriffenen, 1943 erschienenen Kultbuches des Künstlers: ‘Fabrik. Ein Bildepos der Technik‘ durch die Jakob Tuggener - Stiftung.

 

Jakob Tuggener verstand sich als expressiver Künstler und „Bilderdichter“. Der gelernte Maschinenzeichner hatte in den frühen 1930er Jahren in Berlin Zeichnen und Film studiert, danach verdiente er seinen Lebensunterhalt als freier Fotograf. Neben der Hauspostille der Maschinenfabrik Oerlikon waren auch andere Illustrierte Zeitschriften seine Auftraggeber. Die Fabrikwelt, aber auch das Leben auf dem Land und später, im Kontrast dazu, auch glanzvolle Ballnächte wurden zu Tuggeners Hauptthemen.

 

Mit seinen Bildern erarbeitete Tuggener in eigener Regie, einem sehr modernen Montageprinzip folgend, etwa 50 Buchmaquetten. Er bezeichnete diese Kompositionen als „stumme Filme“. Von diesen vielen Entwürfen wurde einzig das Photobuch Fabrik. Ein Bildepos der Technik 1943, veröffentlicht.

 

„Über lange Zeit hinweg schuf er einen einzigartigen Werkkomplex, der sowohl ein Dokument der technischen Entwicklung war, angefangen bei der frühen Textilindustrie bis hin zur modernen Elektrolokomotive, als auch eine Reflexion über Tuggeners persönliche Erfahrung und Analyse des Maschinenzeitalters“, schreibt Martin Gasser in seiner Tuggener- Monografie (Zürich 2000), und weiter „Nur Fabrik ragt wie ein einsamer Meilenstein in der Fotobuchgeschichte hervor, bislang das einzige öffentliche Denkmal für Tuggeners kreative Kraft, die ihn in eine Reihe mit anderen grossen Fotografen wie Brassaï, Bill Brandt und Robert Frank stellt.“

 

Im Jahr 2000 widmete das Kunsthaus Zürich dem Fotokünstler eine Ausstellung, 2005/06 präsentierte die Fotostiftung Schweiz in einer Wanderausstellung (Museum Folkwang, Essen / Museum Hermesvilla, Wien / Moscow House of Photography, Moskau) seine Ballnächte.

 

Das Kunstmuseum Olten zeigt nun, tatkräftig unterstützt durch die Jakob Tuggener-Stiftung, rund 80 Bilder

zum Thema Fabrik aus dem Nachlass des Künstlers, der von der Fotostiftung Schweiz, Winterthur, betreut

wird. Im Zusammenhang mit dieser Ausstellung steht die Neuauflage des längst vergriffenen Kultbuches

Fabrik. Ein Bildepos der Technik (Steidl Verlag, Göttingen. Preis 65 €).

 

Ein Kulturengagement der Stadt Olten und des Lotteriefonds, Kanton Solothurn

 

> zur übersicht

Jakob Tuggener

austuggener01