< l >

Grüezi! Bienvenue! Welcome!

Künstler sehen die Schweiz

 

21. Mai bis 21. August 2016

Vernissage: Freitag, 20. Mai, 18.30 Uhr

> medieninformationen / materialien

> veranstaltungen

 

Ausgehend von den eigenen Sammlungsbeständen des Kunstmuseums Olten, die in Gegenüberstellungen mit zeitgenössischen Positionen präsentiert werden, beleuchtet die Ausstellung das Bild – oder vielmehr die Bilder – der Schweiz, die Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichen Perspektiven entworfen haben. Lustvoll oder kritisch, ernsthaft oder spielerisch zeigen sie die Schönheiten unseres Landes, spiegeln Abgründiges wider und verweisen auf Schweizer Eigen- und Besonderheiten, welche das Leben der hier Wohnenden massgeblich bestimmen. Damit will die Ausstellung in Zeiten der Krise einen Anstoss zur Auseinandersetzung mit dem Selbst- und Fremdbild der Schweizerinnen und Schweizer geben.

 

Noch nie gezeigte Trouvaillen aus unseren Beständen, aber auch Lieblingsstücke von Ferdinand Hodler, Barbara Davatz und vielen anderen treffen auf Werkgruppen von Schweizer und internationalen KünstlerInnen, die sich in ihrem Schaffen vertieft mit dem Bild der Schweiz auseinandersetzen. Gemeinsam mit weiteren Schwerpunkten der Ausstellung – unter anderem geben wir erstmals einen vertieften Einblick in den Nachlass des Oltner Künstlers Hans Küchler, der über lange Jahre hinweg auch für den Schweizerischen Verkehrsverein tätig war –, ergibt sich ein lustvoller Dialog über das Bild der Schweiz, das sich über die Jahrzehnte hinweg verfestigt, aber auch verändert hat.

 

Mit Leihgaben von Carla Åhlander, Habib Asal, Collectif Fact, Com&Com, Hans Rudolf Fitze, Joëlle Flumet, Florian Graf, Arno Hassler, Sasha Huber, Interpixel, Roland Iselin, Dijan Kahrimanovic, Hans Küchler, Urban Maeder, Christian Ratti, Ueli Sager, Olga Titus und Sebastian Utzni.

 

kuratiert von Dorothee Messmer

Projektraum zur Ausstellung

Mit dem Projektraum möchten wir die Bevölkerung von Olten und unser Publikum in den Dialog über das Thema der Ausstellung einbeziehen.

> programm (pdf)


20. Mai bis 19. Juni


Fabian Matz –·zwischen Mann und Frau

Fabian Matz hat an der diesjährigen JKON drei berührende Werke zur Beziehung zwischen weiblicher Kleidung und männlichem Körper gezeigt und wurde dafür vom Kunstmuseum ausgezeichnet. Der an ihn verliehene Preis besteht an einer Ausstellung im Projektraum.

Inwieweit differenziert der Einfluss von Mode, Körperbau und Körperhaltung eine Geschlechterrolle? Welche Grenzen zwischen Mann und Frau sind sichtbar? Im Projektraum zeigt er Fotografien zu diesem Thema.

> mehr (pdf)


20. Juni bis 17. Juli


Postkarten der Schweiz – Schicke uns Dein Stück Schweiz!

Eine Freitagstasche in Oslo, ein Sennechäppli-Selfie, eine idyllische Berglandschaft – was immer für Sie ein Stück Schweiz ist kann als Postkarte gestaltet ins Kunstmuseum geschickt werden. Ab dem 20. Juni präsentieren wir alle Postkarten im Projektraum. Die originellsten Exemplare werden prämiert. Mitmachen lohnt sich!

> ausschreibung (pdf)


18. Juli bis 21. August


Aussensicht auf die Schweiz – eine Interaktion mit Flüchtlingen

Die Gruppe «Olten im Wandel» beschäftigt sich mit lokalen und nachhaltigen Gesellschafts-strukturen und engagiert sich durch das Fördern und Vernetzen von gesellschaftlichen Bewegungen für kreative und zukunftsfähige Lösungsmodelle. Die Beteiligten engagieren sich für die Flüchtlinge im Durchgangszentrum Gheid und zeigen im Projektraum die Auseinandersetzung der Asylsuchenden mit der neuen «Heimat».

ausgruezi01
ausgruezi02
ausgruezi03