35. Jahresausstellung der Solothurner Künstler*innen

organisiert vom Kunstverein Olten

 

30. November 2019 bis 12. Januar 2020

Vernissage: Fr, 29. November 2019, 18.30 Uhr

> medieninformationen / materialien

> veranstaltungen

 

 

Die Jahresausstellung der Solothurner Kunstschaffenden findet abwechselnd in Olten und Solothurn statt. 2019 wird sie vom Kunstverein Olten ausgerichtet. Sie gibt einen reichhaltigen Einblick in die äusserst lebendige und vielseitige Solothurner Kunstszene. Zahlreiche Veranstaltungen machen sie zur idealen Plattform für den Austausch mit und zwischen den Kunstschaffenden der Region. Damit übernimmt sie eine wichtige Vermittlungs- und Vernetzungsaufgabe. Denn welche Bilder wir sehen und was in unserer nächsten Umgebung an solchen produziert wird, ist gerade in einer globalisierten und vernetzten Welt für unser kulturelles Verständnis und damit für unsere Identität von zentraler Bedeutung. Die Jahresausstellung ist aber auch ein Instrument für die Kunstförderung und eine Talentschmiede. So werden im Rahmen der Vernissage jeweils die Preisträgerin oder der Preisträger des mit 6'000 CHF dotierten Auszeichnungspreises der Rentsch-Stiftung bekanntgegeben gegeben und die Ankäufe des Kantonalen Kuratoriums für Kulturförderung publik gemacht.

 

Die Jury setzte sich zusammen aus Markus Wyss (Olten, Künstler, Jurypräsident und Vertreter Kunstverein Olten), Claudia Spinelli (Basel, Kunstwissenschaftlerin, Kuratorin und Leiterin Kunstraum Baden) und Sebastian Utzni (Zürich, Künstler und Leiter Studiengang Kunst und Vermittlung BA an der Hochschule Luzern). Als Beisitzende ohne Stimmrecht begleiteten Dorothee Messmer und Katja Herlach (Direktion Kunstmuseum Olten) und Christof Schelbert (Präsident Kunstverein Olten) den Auswahlprozess. Sie waren mit ihren Teams für die Gestaltung und Realisation der Ausstellung verantwortlich.

 

Dieses Jahr haben sich 172 Künstler*innen und -Kollektive mit 635 Werken für die Teilnahme beworben. Die Jury hat daraus eine Auswahl von 55 Positionen getroffen. Dazu gehört auch Fritz Breiter, der den diesjährigen Museums-Christbaum gestaltet.

 

 

Mit: Martina Baldinger, Jonas Baumann, Verena Baumann, Franziska Baumgartner, Karin Borer, Kathrin Borer, Fritz Breiter (Museums-Christbaum), Daniel Breu, Nicolle Bussien, Marianne Büttiker, Dimitra Charamandas, Monsignore Dies, Marco Eberle, Esther Ernst, Pawel Ferus, Monika Feucht, Lea Fröhlicher, frölicher / bietenhader (Selina Frölicher & Micha Bietenhader), Daniel Gaemperle, Claude Gigon, Guido Gläser, Tomaz Gnus, Annatina Graf, Adelheid Hanselmann, Max Hari, Stephan Hauswirth, Karin Heinrich, Christoph Hess, Susan Hodel, Andreas Hofer, Jan Hostettler, Matthias Huber, Stefan Jaeggi, Adrien Jutard, Thomas Kneubühler, Fabio Luks, Haus am Gern (Barbara Meyer Cesta & Rudolf Steiner), Jörg Mollet, Jacquy Neukomm, Pat Noser, Marcel Peltier, Lorenzo Salafia, Merhaba Schaich, Adrian Schär, Yves Scherer, Andreas Schneider, Daniel Schwartz, Regula Syz, Verena Thürkauf, Pat Treyer, Lex Vögtli, Stephan Wittmer, Thomas Woodtli, Franz Anatol Wyss und René Zäch.

 

 

aus36jah02Museums-Christbaum

 

Der diesjährige Museums-Christbaum wird von Fritz Breiter (*1939) gestaltet. Für seinen «Geldbaum» schöpft der Künstler aus seiner grossen Sammlung an Kuriosa und Antiquitäten und setzt sich kritisch mit ökonomischen Aspekten des Weihnachtsrummels und der Jahresausstellung auseinander.

 

 

 

 

Foto von Oltner Weihnachtsdeko (Kugel): Barbara Meyer Cesta

aus36jah01
aus36jah1
aus36jah2