WILLKOMMEN IM KUNSTMUSEUM OLTEN!

 

 

 

 

Aktuelle Ausstellungen


 

kmoignazepper6Nives Widauer

VILLA NIX

in Cooperation mit dem Centre culturel suisse. Paris

21. September bis 17. November 2019

> flyer (pdf)

 

 

kmoignazepper2Das Haus als Spiegel

Werke aus der Sammlung

21. September bis 17. November 2019

> flyer (pdf)

 

 

 

kmoignazepper1DIENSTRAUM

Die Museumsfiliale im Bahnhof Olten

#8 Chris Hunter. AMORE ROMA

26. Oktober 2019 bis 12. Januar 2020

> mehr

 

 

 

 

 

Hinweise


 

kmofraenzineuhausPop-Up-Ausstellung SPIRIT OF EXPOLATION

Vis-à-vis des Kunstmuseums, im ehemaligen Herren Globus an der Kirchgasse 3, nistet sich diesen Herbst Kunst ein! Christoph Oeschger belebt die Räume mit seinem nomadischen Kunstprojekt (Nomadic Art Project). Im Rahmen einer Zwischennutzung zeigt er Werke von Dimitra Charamandas, Adrian Falkner, Nadja Kirschgarten, Andrea Nottaris und Filib Schürmann. Die raumeinnehmende Wirkung der grossformatigen, expressiven Gemälde wird in dieser Präsentation von ruhigen Soundcollagen untermalt.

Ausstellungsdauer: 26. Oktober bis 1. Dezember 2019

Öffnungszeiten: jeweils Fr 18–20 Uhr, Sa/So 12–17 Uhr

 

 

 

 

 

kmo35jah1JKON-Ausstellungspreis 2019

Der JKON-Ausstellungspreis des Kunstmuseums Olten, der die Möglichkeit einer Präsentation im Dienstraum am Bahnhof Olten beinhaltet, geht 2019 an DENIS ROUECHE (*1987). Geboren in Neuchâtel, hat er 2012 einen Bachelor in Graphic Design an der ECAL in Lausanne erworben. Neben seiner Tätigkeit als freischaffender Künstler und Grafic Designer unterrichtet er an der ECAL und am EPFL|ECAL Lab. Zusammen mit Prune Simon-Vermot betreibt er den Offspace Palais-Galerie.

An der JKON war Roueche mit einer Skulptur vertreten, die augenzwinkernd auf das Älterwerden und die damit verbundene Entzauberung gewisser kindlicher Abenteuer und Vorstellungen eingeht. Er zeigte eine Reihe überdimensionaler, aus zusammengerolltem, bedrucktem Papier gebildeter Zigaretten – eine Erinnerung an die Kaugummi-Pendants, die er als Dreikäsehoch einmal «geraucht» und sich dabei ganz verwegen vorkommen sein muss. Das Spiel mit Bedrohung, Witz und Massstäblichkeit gehört zu den Charakteristiken von Rouches Arbeit. Damit öffnet er für die Betrachtenden eine fiktive Welt, in der scheinbar Vertrautes durch kleine Verschiebungen seine Selbstverständlichkeit verliert.

Wir freuen uns auf seine Intervention im Dienstraum Anfang 2020!

 

 

 

kmobudgetblockade2019Ausstellungsverschiebung wegen Budgetblockade

Das Kunstmuseum Olten muss seine beiden Sommerausstellungen, die am 1. Juni hätten eröffnet werden sollen, wegen dem Fehlen eines städtischen Budgets bzw. einer Beschwerde gegen den Stadtrat verschieben. Betroffen sind das Ausstellungsprojekt «Rendezvous», eine Kooperation mit der in Olten domizilierten Stiftung für Kunst des 19. Jahrhunderts, und der Disteli-Dialog V «Und Hasen, Hasen schneit es fort, Millionen jede Stund’» des Innerschweizer Künstlers, Kurators und Performers Hans Peter Litscher. Die beiden Ausstellungen werden neu am 25. Januar 2020 eröffnet.

Dank der Unterstützung aller Beteiligter konnte eine Absage der Projekte verhindert und damit ein grösserer finanzieller Schaden für Museum und Stadt abgewendet werden. Glücklicherweise ist es zudem möglich, die sehr erfolgreiche Ausstellung «Linck. Reloaded» sowie die darauf Bezug nehmende Sammlungspräsentation und die Schaufensterausstellung mit Gebrauchskeramik von Margrit Linck bis am 4. August zu verlängern. Die vorgesehene Neubespielung des «Dienstraums», der kleinen, aber viel beachteten Aussenstation des Museums auf dem Gleis 7 im Bahnhof Olten, kann realisiert werden. Ab Anfang Juni wird dort «Sergej’s World. Sergej Klammer kuratiert von Sandi Paucic» zu sehen sein.

> weitere Informationen (pdf)

 

 

 

 

 

kmohuebelischuleErfreuliche Zukunftsperspektive: Grünes Licht für Museumsplanung

Am Montag, 19. Februar 2018, hat der Oltner Stadtrat das auf 2021 frei werdende Hübelischulhaus zum neuen Kunstmuseums-Standort erkoren. Der repräsentative, geschichtsträchtige Bau an zentraler Lage neben dem Stadthaus eignet sich hervorragend für diese Nutzung. Damit kann nun die Planung für ein den räumlichen und klimatischen Anforderungen an ein Kunstmuseum angemessenes Haus in Angriff genommen werden. Wir freuen uns riesig!!

> information der stadtkanzlei (pdf)

 

 

 

kmogehr4Karte mit Ferdinand Gehrs Kunst-am-Bau-Projekten

Unsere Ausstellung Ferdinand Gehr – Bauen an der Kunst ist vorbei. Mit der dazu erschienen Publikation Ferdinand Gehr – Die öffentlichen Aufträge und unserer Google-Maps-Karte können Sie Gehrs Arbeiten in öffentlichen Bauten weiterhin entdecken. Es lohnt sich, sie im Original zu erleben, denn nur im Zusammenspiel mit der Architektur entfalten seine Malereien ihre volle Kraft. Damit Sie die Bauwerke schnell finden, haben wir für Sie eine Google-Maps-Karte eingerichtet. Darauf sind alle malerischen Kunst-am-Bau-Projekte von Ferdinand Gehr mit Adresse, einem Bild, Werkangaben und Seitenverweisen auf unseren Katalog verzeichnet. Gute Reise!

> karte

 

 

 

Öffnungszeiten


 

Di-Fr 14-17 Uhr, Do 14-19 Uhr, Sa / So 10-17 Uhr

Für Gruppen und Schulklassen nach Vereinbarung.

Während dem Umbau zwischen zwei Ausstellungen ist das Museum jeweils geschlossen.

> öffnungszeiten an feiertagen

kmoniveswidauer01
kmoniveswidauer02
kmoniveswidauer03
kmoniveswidauer04